Wesel. Sonntagabend, nach dem festlichen Einzug in die Martinikirche, angesichts der versammelten Chöre und Instrumentalisten im Altarraum und der übervollen Sitz- reihen und etlicher Stehplätze in der Martinikirche, erinnerte Pfarrer Stefan Sühling an die Zerstörung der Kathedrale von Coventry während des Zweiten Weltkrieges. Und er sprach von dem damaligen Zusammenwirken verantwortlicher Gruppen der christlichen Länder, auch der Krieg führenden, für den Frieden in der Welt und den Wiederaufbau der Kathedrale zu arbeiten. Das geschah, und dieser Gemeinschaftssinn muss weitergetragen werden. Es ist wichtig. Im klaren Aufbau des Konzert-Programms war dieses schon zu erkennen: Eine Benefizveranstaltung sollte es sein. Von Hanne Buschmann 

"Evening rise", nach einer indianischen Volksweise, erhoben alle Musizierenden zum Gebet. "Ubi caritas et amor" (gemischter Chor und Klavier) leitete über zum Lied "Da wohnt ein Sehnen tief in uns", mit den frischen Stimmen des Kinderchores Contakt (Claudia Bussing), zum "großen" Chor, zur Orgel (Barbara Hochgürtel) und zur mitsingenden Gemeinde. Ein ermutigendes Bild schon die Gemeinschaft von "Aggiornamento" und Schola (Hochgürtel), von "Joyful" (Michaela Klemm) und der Bläserklasse 6 des Andreas-Vesalius-Gymnasiums (Michael Vethake) mit den Instrumental-Solisten auf den Altarstufen. Alle Menschen in der Kirche wurden gebannt von dem klingenden großen Gebet. "Und du bist da" schallte es mit dem Solo-Alt (Claudia Bussing), dann mit Schola, Chor und Klavier. Beruhend auf Luthers Bitte "Verleih uns Frieden gnädiglich" ein tiefgründiges komplexes musikalisches Werk, das alle im erhöhten Altarraum mitgestalteten. Begeisternd "Du bist Licht für alle" und "Seite an Seite" als Dank für die gewährte lenkende Zuversicht.

Der Klang der Jetztzeit sprang auf in "The Tempest", in dieser inständigen Bitte um Überleben im Sturm der Welt; es leuchtete der Glaube an die Zukunft in "The Feather Theme" (Bläserklasse mit Percussion). Das fegte etwaige Zweifel hinweg. Sehr zart tröstete der Kinderchor mit dem Abendlied "Sei behütet Tag und Nacht". "Gestern und heute", ein Preislied an die unfassbare Gottheit, sangen alle mit, bevor mit dem irischen Segenslied "An Irish blessing" geendet wurde.

Applaus prasselte los, stehend und lange. Zugabe: die Wiederholung von "Evening rise". Die Spenden, die nach Ende des Konzertes gesammelt wurden, kommen der Hospiz-Initiative Wesel zugute.

Quelle: RP