KONZEPT DER MINT-FÖRDERUNG

Die Schülerinnen und Schüler, die sich in Klasse 5 am AVG anmelden, bringen bereits ein großes Interesse an Naturphänomenen, naturwissenschaftlichen Fragestellungen sowie Freude am Experimentieren aus der Grundschule mit. Dieses Potential sollte genutzt werden, eine naturwissenschaftliche Förderung sollte also direkt beim Übergang zur weiterführenden Schule ansetzen und die Interessen der Kinder aufgreifen, um sie dann durchgängig bis zum Ende der Oberstufe aufrecht zu erhalten und weiter zu entwickeln.
Am AVG möchten wir so früh wie möglich naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler dahingehend fördern, dass sie

  • die Scheu vor naturwissenschaftlichen Problemstellungen verlieren
  • die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und Problemlösen mit den dazugehörigen Methoden erweitern
  • im Umgang mit neuen Technologien vertraut werden
  • ihr Interesse für die Naturwissenschaften bis zur Oberstufe erhalten bzw. erweitern.

Im Zentrum des Ansatzes stehen die MINT-Klasse, die MINT-Differenzierungskurse und hier insbesondere der Differenzierungskurs Naturwissenschaften (NW). MINT steht dabei abkürzend für die Fachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Die MINT-Klasse befasst sich stärker als andere Klassen mit Themen aus dem Bereich der Naturwissenschaften und Technik, wobei die einzelnen Inhalte auch stärker mathematisiert und mit Hilfe von Informationstechnologien aufbereitet werden. Durch diese Herangehensweise soll neben dem ganzheitlichen Verständnis für Naturwissenschaften eine Brücke zwischen den regulären naturwissenschaftlichen Fächern geschlagen werden, die – gemäß NRW-Lehrplan – in der Sekundarstufe I nicht alle in allen Jahrgangsstufen unterrichtet werden.

In den Klassen 5 bis 7 werden zwei zusätzliche MINT-Stunden erteilt, in denen vorwiegend experimentell gearbeitet wird. In den Klassen 5 und 6 wird dieser Experimentalunterricht ergänzt durch die Freiarbeit, in der individuell naturwissenschaftliche Themen theoretisch und/oder in kleineren Versuchen erarbeitet werden können. Da es nicht zu Benachteiligungen beim späteren Unterricht kommen darf, werden im zusätzlichen naturwissenschaftlichen Unterricht Themen aufgeworfen, die nicht zum üblichen Inhalt des Lehrplanes zählen, wie z.B.

  • Wie arbeitet die Kriminalpolizei (Fingerabdruck, Scheckfälscher, Lupe, Mikroskop)?
  • Bestandteile des Wetters (Wasser, Wärme, Luft, Licht), Bau einer Wetterstation
  • Tiere im Zoo
  • Vom Rad zum Roboter
  • Vom Vogel zum Airbus

Im Bereich der Methodik ist die Einführung in naturwissenschaftlich-systematisches Forschen vorgesehen, wozu insbesondere mathematische und informationstechnologische Fähigkeiten eingeübt werden.

Der "MINT-Unterricht" ist nicht versetzungswirksam, erscheint aber als (auch bewertende) Bemerkung auf dem Zeugnis.
Im Anschluss an die Klasse 7 (mit Ende der MINT-Klasse) haben alle Schülerinnen und Schüler des AVG die Möglichkeit, im Rahmen des Differenzierungsbereiches u.a. die Fächer Naturwissenschaften, Mathematik/Informatik oder Körper/Ernährung/Gesundheit zu wählen.

Ansprechpartner: Herr Karus

logo_mint-ec_klein1.jpg
jsc_schule_2016_klein.png
preistrgerschule_klein.png
schild-jia_klein.png