INDIVIDUELLE FÖRDERUNG

Die individuelle und ganzheitliche Förderung unserer Schülerinnen und Schüler zieht sich wie ein roter Faden durch unsere Unterrichts-, Beratungs- und Schulpraxis. Wir begleiten und unterstützen unsere Schülerinnen und Schüler von Anfang an. Dabei ist der Bogen weit gespannt. Wir beraten und unterstützen bei Lernschwierigkeiten und fachlichen Lücken. Wir beraten und unterstützen auch Schüler, die sich stärker herausfordern lassen wollen und ihre persönlichen Lernpotentiale ausschöpfen möchten.

Wir wollen durch die Förderung grundlegender Sprach-, Lern- und Methodenkompetenzen im Unterricht und durch weitere Zusatzmaßnahmen unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer Lernentwicklung und fachlichen Entwicklung auf dem Weg zum Abitur unterstützen.

Vielfalt
Dabei verstehen wir Vielfalt als Bereicherung. Unsere Schülerschaft bringt eine Vielfalt von Interessen, Talenten, Stärken und natürlich auch Schwächen mit. Grundsätzlich wollen wir für unsere Schülerinnen und Schülern durch Differenzierung im regulären Unterricht (z.B. Verabredungen für die Freiarbeit, Freiarbeit plus in den Jg. 5/6) ein ermutigendes, stärkenorientiertes, unterstützendes Lernklima schaffen, das die Lernfortschritte und die individuellen Kompetenzen des Einzelnen würdigt und festigt.

Korrespondierend mit der Vielfalt der Interessen, Stärken und Begabungen unserer Schülerinnen und Schüler bieten wir aber auch außer diesem regulären „Unterrichtsprogramm“ vielfältige Angebote für zusätzliche interessante, herausfordernde Lernumgebungen an, die selbständiges, bereicherndes und individuell zufriedenstellendes Lernen ermöglichen.

  • Musisch-künstlerisches Profil (insbes. Bläserklassen)
  • MINT (mathematisch-naturwissenschaftlich-informationstechnisches) Profil (insbes. MINT-Klassen)
  • Wirtschaftsenglisch (Wahlpflichtangebot Jg. 8/9)
  • Zahlreiche Arbeitsgemeinschaften
  • Erwerb von zusätzlichen Sprachenzertifikaten
  • Zahlreiche Wettbewerbe
  • Schülerakademien
  • Schülerseminare
  • Schüleruniversität, Schnupperstudium
  • Teilnahme an Hochschulprojekten
  • Drehtürmodell-Maßnahmen

Für die Teilnahme an Profilklassen bzw. Wahrnehmung der o.a. Angebote ist eine sorgfältige, individuelle Beratung und schulische Begleitung notwendig. Hierfür steht die Schulleitung zur Verfügung unterstützt insbesondere durch die Stufenkoordinatoren, die Klassenleitungen sowie durch die Beratungslehrkräfte. Es gibt ferner zwei ausgebildete Lehrkräfte für Begabtenförderung (ECHA-Diplom).

Übergänge
Der Übergang einer Schülerin bzw. eines Schülers von einer anderen Schulform oder Schule zu uns ans AVG oder gegebenenfalls auch Wechsel an eine andere Schule oder Schulform hat unsere besondere Aufmerksamkeit. Bereitstellung von Informationen und vertrauensvolle Gespräche mit den Beteiligten sichern bei der Übergangsgestaltung eine möglichst nahtlose weitere Lernentwicklung und Schullaufbahn. Die entsprechenden Koordinatoren am AVG wirken im gleichen Sinne auch beim Übergang von der Erprobungsstufe zur Mittelstufe und dann zur Oberstufe zusammen.

Wirksame Förderstrukturen
Beispiele wirksamer Förderstrukturen an unserer Schule:

  • Bläserklassen und MINT-Klassen
  • Freiarbeit und Freiarbeit plus
  • Förderwerkstatt Jahrgangsstufe 7/8
  • Nutzung von Ergänzungsstunden für Förderung
  • Vertiefungskurs, Projektkurs in der Oberstufe
  • Lerncoaching
  • LRS-Konzept
  • Schülerhelfer-Ausbildung und Einsatz (z. B. Sporthelfer, Sanitätsdienst, Technikdienst)
  • Kooperation mit Hochschulen und Unternehmen ermöglichen nachhaltige Vereinbarungen für Unterrichtsangebote und externe Zusatzprojekte
  • Individuelle Helfersysteme für Schüler mit speziellem Förder- bzw. Integrationsbedarf mit regelmäßigen Treffen und Vereinbarungen mit allen Beteiligten; insbesondere auch vorbereitende Treffen vor dem Übergang an unsere Schule
logo_mint-ec_klein1.jpg
jsc_schule_2016_klein.png
preistrgerschule_klein.png
schild-jia_klein.png