INFORMATIONEN FÜR DIE SEKUNDARSTUFE I

ErprobungsstufeAVG Männchen

Die Klassen 5 und 6 des Gymnasiums bilden als Erprobungsstufe eine pädagogische Einheit. Diese ersten zwei Jahre der Schülerinnen und Schüler sind geprägt durch besonders intensive Beratung zwischen den einzelnen Fachlehrerinnen und -lehrern, den Eltern und den Grundschulen, um einen möglichst sanften Übergang zu gestalten.

Konkret erreichen wir dies am AVG durch eine Vielzahl von Maßnahmen:

  • Schon bei der Anmeldung dürfen die Grundschülerinnen und Grundschüler Wünsche äußern, mit wem sie in Zukunft gerne in einer Klasse sein möchten. Diese Wünsche werden weitestgehend berücksichtigt.
  • Bereits vor den Sommerferien lernen die Grundschüler ihre neuen Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrer bzw. die Mitschülerinnen und Mitschüler, sowie ihren neuen Klassenraum kennen.
  • Es gibt von Beginn an ein Patensystem: ältere Schüler aus der Jahrgangsstufe 9 übernehmen Patenschaften für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler. Das heißt, sie sind Ansprechpartner in der Schule, speziell in den Pausen. Die Paten gestalten einzelne Stunden und Feste.
  • In den ersten zwei Tagen haben die Neuen ausschließlich Unterricht bei der Klassenlehrerin/dem Klassenlehrer und lernen die Schule kennen, bzw. führen ein erstes Methodentraining durch.
  • In der Erprobungsstufe haben die Schülerinnen und Schüler möglichst wenig verschiedene Lehrerinnen und Lehrer und jeweils ein Klassenlehrerteam kümmert sich verstärkt um die Klasse.
  • Das Doppelstundenprinzip sorgt dafür, dass die Schüler nur 3 Fächer pro Vormittag haben. Die Taschen werden leichter, es sind wenige Raumwechsel nötig und auch die nachmittägliche Belastung durch Hausaufgaben wird dadurch reduziert, ohne dass die Ausbildung darunter leidet.
  • In der Erprobungsstufe am AVG haben die Schülerinnen und Schüler 2 Stunden Freiarbeit pro Woche, während dieser ist eine breite individuelle Förderung möglich.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe haben keinen Nachmittagsunterricht, Schulschluss ist täglich um 13:10 Uhr (Ausnahme MINT-Unterricht und Bläserklassenunterricht).
  • Darüber hinaus können die Schülerinnen und Schüler an der kostenlosen Nachmittagsbetreuung durch die Diakonie (Mo-Do, bis 15:45 Uhr) teilnehmen.
  • Am Anfang der Klasse 6 findet eine erlebnisorientierte Klassenfahrt statt.
  • Um einen verantwortungsvollen Übergang zu gestalten, stehen die Kolleginnen und Kollegen des AVGs im regen Austausch mit den Grundschulkolleginnen und -kollegen. Erprobungsstufenkonferenzen mit allen in der Klasse unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen und eine intensive Teamarbeit der Klassenleiterteams untereinander koordinieren als Basis die gemeinsame Arbeit. Unterstützt wird diese Basisarbeit ferner durch den Austausch mit AVG-Beratungslehrerinnen und -lehrern sowie durch die Einbeziehung externer Beratungsangebote, so dass wir bei schulischen oder familiären Problemen professionelle Hilfestellung anbieten können.
  • Weitere Angebote: LRS-Training und Lerncoaching.

Unser Ziel ist es, jedes Kind individuell optimal zu fördern, die Freude am Lernen zu wecken bzw. zu erhalten und alle Schülerinnen und Schüler in die AVG-Gemeinschaft optimal zu integrieren, um ihnen aus dem Gemeinschaftsgefühl heraus, die Möglichkeit zu geben, zu selbstbewussten Mensch heranzuwachsen.

 

Stufe 7

Kurz vor bzw. nach den Osterferien finden die Informationen und Wahlen für den Wahlpflichtbereich II (Differenzierungskurse) der Jahrgangsstufe 8/9 statt.

 

Stufe 8

Folgende Aktionen werden im laufenden Schuljahr den Schülerinnen und Schülern der Klassen 8 angeboten bzw. sind in Vorbereitung:

  • Information der Jugendlichen über ihre Rechte und Pflichten durch die Polizei voraussichtlich Ende Januar
  • Besuch der Drogenberatungsstelle mit Elternabend im März
  • Alkohol-Präventionstag Ende Januar/Anfang Februar
  • Informationsabend für Schüler und Eltern zum Auslandsjahr im März/April

Nähere Informationen folgen zu gegebener Zeit.

Die Lernstandserhebungen Stufe 8 finden am 27. Februar (Deutsch), 01. März (Englisch) und 06. März (Mathe) statt. Alle Informationen dazu für Lehrer, Eltern und Schüler finden sich im Internet unter:

http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/lernstand8/aktuelles/

 

Stufe 9

Der Musikunterricht bzw. der Kunstunterricht in der Stufe 9 erfolgt nur im 1. Halbjahr. Deswegen ist in diesen Fächern ein Halbjahres-Defizit versetzungsrelevant.

Für die Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 bieten wir 3 Erste-Hilfe-Kurse und eine darüber hinaus gehende Sanitätsausbildung an.

EH-Kurse:

  1. Kurs: 30. September 2017
  2. Kurs: 14. Oktober 2017
  3. Kurs: Februar / März 2018

(jeweils samstags ca. 8.30 - 16 Uhr)

Der Erste-Hilfe-Kurs kostet 20 €.

Sanitätsausbildung:

Ein Sanitätshelferlehrgang zur Vorbereitung auf den Schulsanitätsdienst findet im April / Mai 2018 an 2 Wochenenden jeweils von 8.30 – 17.00 Uhr bei den Maltesern (Am Blaufuß 8) statt.

 

Informationen für die Schülerinnen und Schüler aller drei Stufen 7,8 & 9:

Anzahl und Dauer der Klassenarbeiten

http://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/APOen/HS-RS-GE-GY-SekI/Anzahl-Klassenarbeiten/index.html

Versetzungsbestimmungen

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Schulsystem/Schulformen/Gymnasium/Sek-I/index.html

 

WICHTIG

Die Versetzungsordnung am Ende der Stufe 9 unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt von den Bestimmungen in den anderen Jahrgangsstufen: Wird ein Defizit im 2. Halbjahr der Stufe 9 nicht angemahnt, so ist es trotzdem versetzungsrelevant.

Hintergrund: Mit der Versetzung am Ende der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums ist die Berechtigung des Besuchs der gymnasialen Oberstufe verknüpft. Berechtigungen und Abschlüsse unterliegen anderen Bestimmungen als „nur“ Versetzungen.

logo_mint-ec_klein1.jpg
jsc_schule_2016_klein.png
preistrgerschule_klein.png
schild-jia_klein.png