Menü

Am 14.06. und am 22.06. besuchten die Bio-LKs der Q1 das Alfried-Krupp-Schülerlabor in Bochum. Unter dem Motto „Auf den Spuren unserer Vorfahren“ führten sie einige wichtige grundlegende Verfahren im Bereich Genetik durch. Sie isolierten die DNA ihrer Mundschleimhautzellen, unterzogen sie einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR), behandelten sie mit Restriktionsenzymen und trennten die DNA-Stücke nach ihrer Größe per Gelelektrophorese. Ziel dabei war herauszufinden, über welchen Weg unsere Vorfahren wohl Afrika verlassen haben – also einen Blick zurück in längst vergangene Zeiten zu werfen. Die Schülerinnen und Schüler waren beim Experimentieren begeistert bei der Sache, insbesondere da einige der technischen Geräte doch nur in einem „echten“ Labor zu finden sind und damit spannende neue Eindrücke boten.

Das gab’s noch nie!

Am 12. Juli 2017 ist es so weit: wir veranstalten die allererste Weseler Dance Session im Bühnenhaus. Ob jung oder alt, das vielseitige Programm der Show verspricht großartige Unterhaltung zu werden.

Lassen Sie sich die Reise in die verschiedensten Tanzkulturen nicht entgehen, denn die Schülerinnen und Schüler werden mit ihren Einlagen selbst die größten Tanzmuffel verzaubern können. Tanzbegeisterte aus der fünften Klasse bis zu den Abiturienten, sie alle trauen sich auf die große Bühne ins Rampenlicht. Tauchen Sie ein in die Welt des Tanzens und erleben Sie die Verkörperung der einzelnen Stilrichtungen.

So werden beispielsweise Tänze aus den Bereichen Contemporary, Electro-, Irish- oder Afro- Dance präsentiert. Außerdem wird mit einem Showtanz auf das Musical, welches im Januar 2017 von der Musical AG und dem Musikpraktischen Kurs aufgeführt wurde, zurückgeblickt. Auch Akrobatik wird in die Dance Session mit eingebunden, denn die Turn AG wird mit Hilfe eines starken Zusammenhaltes und Vertrauens von Groß und Klein einen belebten Jahrmarkt darstellen.

Wer zur Zeit nicht in einer der beiden AGs ist oder noch mehr tolle Ideen für die Dance Session hatte, konnte zuvor in einem Casting sein Können unter Beweis stellen, um es nun auch auf der großen Bühne ausleben zu können.

Kleine Highlights werden durch Videoprojektionen geschaffen, die von Schülern des aktuellen Literaturkurses produziert werden.

 Tanzen gibt uns die Möglichkeit, uns zu entfalten und den Zuschauern Emotionen zu zeigen, die mit Worten nicht zu beschreiben sind.

Seien Sie dabei und lassen Sie sich verzaubern!

Elena Garcia-Schürmann

Am 09.06.2017 haben wir uns morgens um 7:45 Uhr alle (sehr müde natürlich) am Bahnhof in Wesel getroffen, um von dort aus unsere Exkursion zum Landschaftspark in Duisburg zu starten. Grund dieser Exkursion war unser Tanzvideoprojekt und dafür fehlten uns noch einige Szenen, die wir am besten im dort drehen konnten. Also machten wir uns zusammen mit Herrn Feldbusch und Herrn van Bebber auf den Weg nach Duisburg.

Eine Zug- und Straßenbahnfahrt später sind wir „angekommen“ und von da an hieß es laufen. Naja, es war eben eine Sportexkursion ;). Was wir zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht wussten war, dass wir eigentlich mit der Straßenbahn hätten weiter fahren können (was wir auf dem Rückweg dann auch gemacht haben).

Am 12.06. 2017 besuchte die Klasse 6d das Lehr-Lern-Labor der Universität Duisburg-Essen. Gekleidet in weiße Kittel und ausgerüstet mit den erforderlichen Arbeitsmaterialien, führten die Schülerinnen und Schüler begeistert neu entwickelte Experimente durch. Beim Experimentieren mit einem Partner in angenehmer Atmosphäre kam auch für den Einzelnen der Spaß nicht zu kurz. So war denn auch die einhellige Meinung der SchülerInnen: „Das müssen wir unbedingt wieder machen.“ Durch das Ausprobieren und ihre Rückmeldung leisteten sie einen wichtigen Beitrag, um die Entwicklung von schülergerechten Arbeitsmaterialien und Arbeitsanweisungen voranzubringen.

Susanne Ullrich-Winter

Nach einer Lerneinheit zum Thema „Anpassung im Wasser lebender Säugetiere an ihren Lebensraum“ durften wir ebendiese am lebendigen Objekt beobachten. Dazu führte uns Frau Spenner durch den Zoo und leitete uns bei der Beobachtung der Delfine, Seehunde und Seelöwen fachmännisch an. Abschließend konnte zwei Stunden lang der Zoo auf eigene Faust erkundet werden.

Nina Marenberg

Zum Seitenanfang